Andris Nelsons und Gewandhausorchester setzen Bruckner-Zyklus fort

Die Einspielungen von Bruckners Symphonien Nr. 4 und Nr. 7 erscheinen im Frühjahr 2018

 

2018 wird ein besonders bedeutsames Jahr für Andris Nelsons: In der Saison des 275. Jubiläums des Gewandhausorchesters Leipzig wird Nelsons im Februar zum Gewandhauskapellmeister ernannt und läutet somit eine neue Ära in der Gewandhausgeschichte ein. Zur Feier seines offiziellen Amtsantritts und des Orchestergeburtstags erscheinen bei der Deutschen Grammophon im Frühjahr 2018 die nächsten beiden Einspielungen des Bruckner-Zyklus, dem ersten gemeinsamen Aufnahmeprojekt des Gewandhausorchesters und des lettischen Dirigenten.

 

Schon die erste Aufnahme der Gesamteinspielung, die jeweils eine Bruckner-Symphonie mit Auszügen aus Opern von Richard Wagner kombiniert, überzeugte die Musikkritiker: „Derart feinhörig und sensibel dirigiert hört man Bruckner kaum je“, urteilte das Magazin Fono Forum und die Süddeutsche Zeitung lobte insbesondere Nelsons’ „unmittelbaren Zugang zu Bruckners großformatigen Gliederungen und Steigerungsstrategien“. Nun führt der designierte Gewandhauskapellmeister den Zyklus weiter und veröffentlicht die vierte und siebte Symphonie Anton Bruckners, gekoppelt mit dem Vorspiel aus Wagners Lohengrin und dem Trauermarsch aus der Oper Siegfried. „Insbesondere bei Bruckners Kompositionen entfacht das Orchester einen unglaublich variantenreichen Klang“, so Nelsons. „Diese immense Farbenvielfalt und den Sinn für das romantische Repertoire des Orchesters möchte ich mit den Aufnahmen weiter kultivieren und nach außen tragen.“

 

Eine neue Ära in der Gewandhausgeschichte

Mit seinem Amtsantritt als 21. Gewandhauskapellmeister läutet Andris Nelsons eine neue Ära in der Geschichte des Gewandhauses ein. „Das ist ein besonderer Titel, verbunden mit einer großen Tradition, der ich nun gerecht zu werden versuche“, erläutert Nelsons. „Gleichzeitig war das Leipziger Gewandhausorchester immer sehr innovativ, wenn man sich anschaut, wie viele Premieren hier stattgefunden haben. Deshalb ist es mein Ziel, die Werkpflege der großen Meister ebenso fortzuführen, wie neuen Werken die Möglichkeit der Aufführung zu geben.“ Diese Kombination von Altem und Neuem spiegelt sich auch in dem Konzertprogramm der vier Festwochen wider, die rund um das Orchesterjubiläum stattfinden und Nelsons’ Amtsantritt begleiten. So werden Andris Nelsons und das Gewandhausorchester Musik aus den verschiedensten Epochen präsentieren: von den Werken Bachs, Mendelssohns und Mozarts über Kompositionen von Berg und Tschaikowsky bis hin zu Musikstücken von Rihm und des Gewandhauskomponisten Jörg Widmann.

Bereits im April brechen Nelsons und das Gewandhausorchester dann zu ihrer ersten Europatournee auf, die sie an zahlreiche renommierte Häuser, wie die Elbphilharmonie Hamburg, das Concertgebouw Amsterdam und den Wiener Musikverein, führen wird. Als Solist begleitet sie der Pianist Yefim Bronfman.

 

Andris Nelsons, Dirigent

Gewandhausorchester Leipzig

 

Bruckner: Symphony No. 4

Wagner: Lohengrin Prelude

VÖ: 26.02.2018

 

Bruckner: Symphony No. 7

Wagner: Siegfried’s Funeral March                   

VÖ Deutschland: 06.04.2018                                                                                                       

VÖ international: 20.04.2018

 

Festwochen des Gewandhauses zum 275. Orchestergeburtstag: 18.02.-23.03.2018

 

Europatournee des Gewandhausorchesters mit Andris Nelsons: 22.04.-06.05.2018

22.04. Wien // 23.04. München // 24.04. Hamburg // 25.04. Amsterdam //

27.04. Brüssel // 28.04. Baden-Baden // 29.04. Köln // 01.05. Dortmund //

02./03.05. Luxembourg // 05./06.05. Madrid

 

Weitere Informationen unter:

www.andrisnelsons.com

www.gewandhausorchester.de

www.deutschegrammophon.com