Eldbjørg Hemsing: Solo-Debüt auf BIS & Uraufführung von Tan Dun

Die junge Violinistin Eldbjørg Hemsing gilt als herausragendes Talent Norwegens. Mit 11 Jahren debütierte die Neu-Berlinerin mit dem Bergen Philharmonic Orchestra und zählt seither in ihrer Heimat zu den bekanntesten Künstlerinnen der klassischen Musik. Nun erscheint ihr erstes Solo-Album beim schwedischen Plattenlabel BIS Records. Im Mittelpunkt der Einspielung mit den Wiener Symphonikern steht das Violinkonzert des norwegischen Komponisten und Musikkritikers Hjalmar Borgström – ein fast vergessenes Werk, das Eldbjørg Hemsing nun wieder zum Leben erwecken möchte.

VÖ: 09.03.2018

 

„Als ich die verstaubte Partitur von Borgströms Violinkonzert öffnete, war ich sofort fasziniert“, berichtet Eldbjørg Hemsing. „Dieses Concerto, das 1914 komponiert wurde, ist unglaublich schön und soll nun endlich die verdiente internationale Aufmerksamkeit erlangen.“ So hat sich die Geigerin zur Aufgabe gemacht, die Musik Borgströms wieder aufleben zu lassen. Nach seinem Studium am Leipziger Konservatorium lebte Borgström lange Zeit in Berlin und vertiefte sich in die damalige zeitgenössische Musik Deutschlands. Seine Werke sind geprägt von der deutschen Romantik. Gleichzeitig erschwerte sein mangelndes Streben nach einer spezifisch norwegischen Tonsprache die Karriere in seiner Heimat, wo der Nationalstolz Anfang des 20. Jahrhunderts – den ersten Jahren der norwegischen Unabhängigkeit – einen großen Stellenwert einnahm. Mit der Einspielung von Borgströms Violinkonzert präsentiert Eldbjørg Hemsing die weltweit zweite Aufnahme dieses fast vergessenen Werks.

Als zweites Stück für ihr Debüt-Soloalbum wählte Hemsing das erste Violinkonzert von Dmitri Schostakowitsch. Zu Schostakowitschs Musik hat die junge Norwegerin eine besondere Verbindung: „Ich durfte das Werk mit Professor Boris Kuschnir einstudieren, der wiederum ein Schüler David Oistrachs war, dem Widmungsträger dieses Violinkonzerts“, erläutert Hemsing. „Durch ihn habe ich viel über die russische Seele und ihre einzigartige melancholische Stimmung lernen können.“

Die Einspielung markiert den Auftakt einer längerfristigen Zusammenarbeit zwischen Hemsing und BIS Records, die im September 2018 mit einem zweiten Album fortgesetzt wird.

 

Welturaufführung von Tan Dun

Ein weiterer Höhepunkt dieses Jahres ist die Uraufführung einer Komposition Tan Duns. Mit ihm hat Hemsing in den vergangenen Jahren eine intensive künstlerische Partnerschaft entwickelt. Derzeit schreibt Tan Dun an einem neuen Violinkonzert und wählte Eldbjørg Hemsing als Solistin für die Weltpremiere im September.

 

Kurzbiographie

Eldbjørg Hemsings internationale Karriere begann mit ihrem weltweit ausgestrahlten TV-Auftritt bei der Friedensnobelpreisverleihung in Oslo. Seither tritt die junge Violinistin als Gastsolistin bei diversen Festivals, beispielsweise dem Kissinger Sommer und dem Verbier Festival, und Orchestern wie dem MDR Sinfonieorchester, dem Oslo Philharmonic Orchestra und dem Netherlands Symphony Orchestra auf.

Während ihrer Studien in Wien bei Boris Kuschnir eignete Helmsing sich ein umfangreiches Repertoire an. Sie wurde bereits mehrfach mit Publikumspreisen ausgezeichnet, z.B. beim Verbier Festival, bei Eurovision Young Musicians sowie bei der Virtuosi Competition in Norwegen.

Eldbjørg Hemsing spielt eine Violine von G.B. Guadagnini aus dem Jahr 1754, die ihr freundlicherweise von der Dextra Musica Foundation zur Verfügung gestellt wird. Ihre langfristige künstlerische Entwicklung wird von der Göhde Stiftung großzügig unterstützt.

 

Hjalmar Borgström: Violinkonzert in G-Dur, op. 25

Dmitri Schostakowitsch: Violinkonzert Nr. 1 in a-moll op. 99

 

Eldbjørg Hemsing, Violine

Wiener Symphoniker

Olari Elts, Dirigent

 

VÖ: 09.03.2018

 

 

Kommende Konzerttermine in Deutschland:

12.03.18 Berlin, Dussmann Kulturkaufhaus – CD Launch

13.03.18 Berlin, Orania Hotel, Recital mit Julien Quentin (Klavier)

11.-28.04.18 Tournee mit der Nordwestdeutschen Philharmonie:

11.04. Paderborn / 12.04. Minden / 13.04. Herford / 14.04. Bad Salzuflen / 15.04. Bad Oeynhausen / 17.04. Detmold / 18.04. Gütersloh / 28.04. Bad Pyrmont

30.06.18 Magdeburg, MDR Sinfonieorchester

 

Weitere Informationen unter:

www.eldbjorghemsing.com

www.bis.se