Alain Altinoglu: Akzente setzen mit Wagner und Rimski-Korsakow

Mit Neuproduktionen von Wagner- und Rimski-Korsakow-Opern knüpft Dirigent Alain Altinoglu in Brüssel ab. 2.5. an jüngste Erfolge an – und präsentiert selten Gehörtes.

Alain Altinoglu, das Brüsseler Opernhaus La Monnaie und Richard Wagner – dass diese drei ein echtes Dreamteam bilden, zeigte sich zuletzt 2018 bei einer Inszenierung von „Lohengrin“. La Monnaie habe „seinen Messias gefunden“, schrieb Christian Merlin daraufhin in Le Figaro über den französischen Dirigenten. Mit viel Spannung wird deshalb der neueste Wagner-Streich von la Monnaie und Altinoglu erwartet: eine Produktion von „Tristan und Isolde“, die am 2. Mai Premiere feiert. Gestaltet wurde die Inszenierung von Filmregisseur Ralf Pleger, gemeinsam mit dem Künstler und Bildhauer Alexander Polzin – ein weiterer Grund, gespannt zu bleiben!

Ebenso markant geht es für Altinoglu und La Monnaie im Juni weiter: Vom 11. bis zum 29.6. setzen das Opernhaus und sein Musikalischer Leiter erneut einen Akzent mit einer Rimski-Korsakow-Oper. „Das Märchen vom Zaren Saltan“ beinhaltet den Hummelflug, Nikolai Rimski-Korsakows wohl bekanntestes Werk, wird in seiner vollen Länge jedoch nur selten zur Aufführung gebracht. Nachdem La Monnaie und Altinoglu 2016 mit einer Produktion von „Der Goldene Hahn“, ebenfalls aus der Hand des russischen Komponisten und inszeniert von Laurent Pelly, große Erfolge verbuchten, verspricht auch der „Zar Saltan“, zu Hummel- und Höhenflügen aufzulaufen.

Richard Wagner: „Tristan und Isolde“, La Monnaie, Brüssel, 2.–19.05.2019
Orchestre symphonique et chœur d’hommes de la Monnaie, dirigiert von Alain Altinoglu
Künstlerisches Konzept: Ralf Pleger, Alexander Polzin
Regie: Ralf Pleger
Mit: Bryan Register, Christopher Ventris, Franz-Josef Selig, Ann Petersen, Kelly God, Ricarda Merbeth, Andrew Foster-Williams, Nora Gubisch, Eve-Maud Hubeaux, Wiard Witholt, Ed Lyon

Nikolai Rimski-Korsakow: „Das Märchen vom Zaren Saltan“,  La Monnaie, Brüssel, 11.–29.06.2019
Orchestre symphonique et chœurs de la Monnaie, dirigiert von Alain Altinoglu
Regie: Dmitri Tcherniakov
Mit: Ante Jerkunica, Svetlana Aksenova, Stine Marie Fischer, Bernarda Bobro, Carole Wilson, Bogdan Volkov, Olga Kulchynska, Vasily Gorchkov, Alexander Vassiliev, Nicky Spence, Alexander Kravets