Benjamin Appl und Concerto Köln präsentieren Musik von Bach

Als „BBC New Generation Artist“ und Preisträger des „Young Artist of the Year“ Award 2016 sorgte der in Regensburg geborene und in London lebende Benjamin Appl bereits für Aufsehen. Als „Rising Star“ der European Concert Hall Organisation begeisterte er das Publikum in den renommiertesten Konzertsälen Europas mit der Schönheit seiner Stimme, tiefgründiger Gestaltung und gewinnender Bühnen-Präsenz. Sein erstes Album „Heimat“, das er im vergangenen Jahr für Sony Classical aufnahm, erhielt exzellente Besprechungen in der Presse: „hervorragend mit seinem kernig-dunklen Bariton und viel Sinn für Zwischentöne, mit seidigen Piano-Passagen und perfekter Diktion. […] zeitlos eindringlicher Gesang“, befand so der Deutschlandfunk. Darüber hinaus erhielt Benjamin Appl im März 2018 für sein Debüt-Album den „Orphée d’Or Dietrich Fischer-Dieskau“ für die beste Lied-Einspielung.

Auf seinem neuen Album spannt der Bariton mit dem herausragenden Alte Musik-Ensemble Concerto Köln nun einen weiten Bogen über das vielschichtige Kantatenschaffen Johann Sebastian Bachs. In Zügen folgt die Auswahl von bekannten und unbekannteren Werken dem Zyklus des Kirchenjahres, mit frühesten und spätesten Kantaten Bachs sowie Arien aus seiner Matthäuspassion und aus weltlichen Kantaten. Die Aufnahme zeigt so die Entwicklung dieser Gattung von der traditionellen Choralkantate bis hin zur „modernen“, durch Erdmann Neumeister entwickelten Kantatenform mit ihren Rezitativen und Arien nach dem Vorbild der italienischen Oper.

Benjamin Appl singt u.a. die Arien „Willkommen werter, Schatz“ (Kantate BWV 36 „Schwingt freudig euch empor“), „Kron und Preis gekrönter Damen“ (Kantate BWV 214 „Tönet, ihr Pauken! Erschallet, Trompeten!“), „Mache Dich, mein Herze, rein“ aus der Matthäuspassion, die Arie „Zu Tanze, zu Sprunge (Kantate BWV 201 „Geschwinde, ihr wirbelnden Winde“), und die Arie „Was Gott tut, das ist wohlgetan“ aus der gleichnamigen Kantate. Zwischen den Arien erklingen zudem Sinfonias aus vier Kantaten. Als Bonustrack ist das beliebte und bekannte „Jesus bleibet meine Freude“ zu hören.

„Johann Sebastian Bachs Kantaten und Passionen singen zu dürfen, ist ein großes Geschenk, denn für mich besitzen sie eine unbeschreibliche Kraft. Immer wieder staune ich, wie diese Musik direkt zu den Menschen spricht, sie bewegt und sich in ihren Augen widerspiegelt“, so Benjamin Appl über Bach.

 

Tracklist:

 

1 Aria „Willkommen werter, Schatz“
Cantata „Schwingt freudig euch empor“ BWV 36  no. 5

2 Sinfonia
Cantata „Ich hatte viel Bekümmernis“ BWV 21 no. 1

3 Recitative „Am Abend, da es kühle war“
Matthäuspassion BWV 244 no. 64

4 Aria „Mache dich, mein Herze, rein“
Matthäuspassion BWV 244 no. 65

5 Aria „Es ist vollbracht“
Cantata „Sehet, wir geh’n hinauf gen Jerusalem“ BWV 159 no. 4

6 Aria „Gebt mir meinen Jesum wieder“
Matthäuspassion BWV 244 no. 42

7 Sinfonia
Cantata „Mehr han en neue Oberkeet“ BWV 212 no. 1

8 Aria „Zu Tanze, zu Sprunge“
Cantata „Geschwinde, ihr wirbelnden Winde“ BWV 201 no. 7

9 Aria „Kron und Preis gekrönter Damen“
Cantata „Tönet, ihr Pauken! Erschallet, Trompeten!“ BWV 214 Nr. 7

10 Sinfonia
Cantata „Die Elenden sollen essen“ BWV 75 no. 8

11 Aria „Was Gott tut, das ist wohlgetan“
Cantata „Was Gott tut, das ist wohlgetan“ BWV 100 no. 4

12 Aria „Siehe, ich will viel Fischer aussenden“
Cantata „Siehe, ich will viel Fischer aussenden“ BWV 88 no. 1

13 Aria „Was des Höchsten Glanz erfüllt“
Cantata „Höchsterwünschtes Freudenfest“ BWV 194 no. 3

14 Sinfonia
Cantata „Ich steh mit einem Fuß im Grabe“ BWV 156 no. 1

15 Recitative „Ach, soll nicht dieser große Tag“
Cantata „Wachet! betet! betet! wachet!“ BWV 70  no. 9

16 Aria „Seligster Erquickungstag“
Cantata „Wachet! betet! betet! wachet!“ BWV 70 no. 10

17 Sinfonia
Cantata „Christ lag in Todes Banden“ BWV 4 no. 1

18 Aria „Bist du bei mir“ (Gottfried Heinricht Stölzel / Notenbüchlein für Anna Magdalena Bach no. 25)
BWV 508

BONUSTRACK
19 Choral „Jesus bleibet meine Freude“
Cantata „Herz und Mund und Tat und Leben“ BWV 147 no. 10

Weitere Informationen:
www.sonyclassical.de