David Afkham: Eröffnungskonzert beim Klarafestival

Das belgische Klarafestival gehört zu den spannendsten und renommiertesten Klassik-Festivals in den BeNeLux-Staaten. In seinem diesjährigen Eröffnungskonzert am 14.3. geht es höchst unheimlich zu: In Episoden aus Lenaus Faust greift der Fürst der Finsternis zur Geige, in Mozarts Klavierkonzert Nr. 15 gibt es einen teuflisch schwierigen Klavierpart zu bewältigen und schließlich werden mit Mendelssohns Vertonung von Goethes Die erste Walpurgisnacht noch einmal alle dämonischen Register gezogen. Chefbeschwörer an dem Abend ist Dirigent David Afkham, der gemeinsam mit Pierre-Laurent Aimard, dem Collegium Vocale Gent und dem Chamber Orchestra of Europe (COE) nicht nur das Festival einläutet, sondern am Folgetag auch den Internationalen Kunstcampus deSingel in Antwerpen heimsucht. Und wild geht es weiter: Am 16.3. treten Afkham und das COE gemeinsam mit Vilde Frang und Lawrence Power in Brügge auf.

Mit David Afkham und dem COE treffen zwei alte Bekannte aufeinander: Als ehemaliger Assistent von Bernard Haitink – und erster Stipendiat des „Bernard Haitink Fund for Young Talent“ – arbeitete Aflham, heute Chefdirigent und Künstlerischer Leiter des Spanischen Nationalorchesters, schon vor Jahren mit dem Klangkörper zusammen; unter anderem sprang er für Haitink bei einer COE-Probe beim Lucerne Festival ein. Die Begegnung hinterließ bei beiden Spuren. So sagt David Afkham:

„Für mich ist es eine besondere Freude zum COE zurückzukehren. Als Assistent an der Seite meines Mentors Bernard Haitink habe ich wahrhaft prägende musikalische Sternstunden mit diesem besonderen Klangkörper erlebt. Diese musikalische Exzellenz, die unbändige Spielfreude und Offenheit der Musikerinnen und Musiker fühlen sich an wie eine innigliche Umarmung – darauf freue ich mich.“

Beste Voraussetzungen also für drei unheimlich gute Konzerte!

Über David Afkham
Wohl nur wenige Dirigenten Mitte 30 verfügen über einen ähnlich beeindruckenden Lebenslauf wie David Afkham: Er gewann zwei der prestigeträchtigsten Wettbewerbe für Dirigenten (die Donatella Flick Conducting Competition und den Nestlé and Salzburg Festival Young Conductors Award), kann Bernard Haitink seinen Mentor nennen und steht in seiner vierten Spielzeit als Chefdirigent und neuerdings auch Künstlerischer Leiter dem Spanischen Nationalorchester vor. Nicht nur in Spanien ist David Afkham ein gern gesehener Dirigent: Auch international wird er immer wieder zu den bedeutenden Klangkörpern eingeladen. So erfolgten und erfolgen in dieser Spielzeit Debüts beim Philadelphia Orchestra, dem Montréal Symphony Orchestra und dem Chamber Orchestra of Europe sowie eine Wiedereinladung zum Chicago Symphony Orchestra; zu Gast war er außerdem bereits beim Boston Symphony Orchestra, dem London Symphony Orchestra, dem Philharmonia Orchestra London, dem City of Birmingham Symphony Orchestra, dem Mahler Chamber Orchestra, dem Concertgebouworkest, dem Rotterdam Philharmonic Orchestra, der Filarmonica della Scala, dem Orchestra dell’Accademia Nazionale di Santa Cecilia, der Staatskapelle Berlin, dem DSO Berlin, den Bamberger Symphonikern, dem HR Sinfonieorchester, dem SWR Symphonieorchester, den Münchner Philharmonikern, den Wiener Symphonikern, dem Orchestre National de France und dem Swedish Radio Symphony Orchestra. Einen großen Erfolg feierte er zudem in Glyndebourne, wo er 2014 mit „La Traviata“ sein Operndebüt gab und mit dieser Produktion später auch auf Tournee ging.

 

Kommende Konzerttermine

14.03.19 Bozar Brüssel
15.03.19 deSingel Internationaler Kunstcampus Antwerpen
David Afkham, Vilde Frang, Lawrence Power, Chamber Orchestra of Europe

Liszt: Zwei Episoden aus Lenaus Faust, S. 110
Mozart: Klavierkonzert Nr. 15, KV 450
Mendelssohn: Die erste Walpurgisnacht, op. 60

 

16.03.19 Concertgebouw Brügge
David Afkham, Pierre-Laurent Aimard, Chamber Orchestra of Europe

Liszt: Zwei Episoden aus Lenaus Faust, S. 110
Mozart: Klavierkonzert Nr. 15, KV 450
Mozart: Symphonie Nr. 41 ‘Jupiter’, KV 55

www.klarafestival.be