Eldbjørg Hemsing: Mit Borgström-Premieren um die Welt

Als Violinistin Eldbjørg Hemsing 2017 das beinahe vergessene Violinkonzert des norwegischen Komponisten und Musikkritikers Hjalmar Borgström der Öffentlichkeit präsentierte, landete sie damit einen kleinen Sensationsfund – ihre Einspielung des Werks mit den Wiener Symphonikern beschrieb beispielsweise die Süddeutsche Zeitung „nicht nur als noble Pioniertat, sondern geigerisch wie musikalisch hinreißend“. Dem norwegischen Publikum hat Hemsing das Violinkonzert bereits live präsentiert – nun kommen noch weitere Nationen in den Genuss: Im Juni bringt sie das Werk in China zur Uraufführung; im Herbst geht es weiter in die Schweiz nach Aarau und Baden. 2020 reist Eldbjørg Hemsing für zwei weitere Uraufführungen zuerst nach Kanada, wo sie mit dem Konzert in Calgary gastiert, und anschließend im Februar nach Hamburg in die Elbphilharmonie. Hemsing freut sich auf die Premieren, denn das Werk liegt ihr am Herzen: „Als ich erstmals die verstaubte Partitur von Borgströms Violinkonzert öffnete, war ich sofort fasziniert“, berichtet sie. „Dieses Concerto, das 1914 komponiert wurde, ist unglaublich schön und soll nun endlich die verdiente internationale Aufmerksamkeit erlangen.“

Kommende Termine

15.06.2019             Qingdao, China
22. & 24.09.2019    Aarau, Schweiz
27.09.2019             Baden Schweiz
24.01.2020             Calgary, Kanada
03.02.2020             Elbphilharmonie, Hamburg