Marc Albrecht und das NPO: Eine Seejungfrau des Fin-de-siècle

VÖ: 26.06.2020 bei PENTATONE

Mit Die Seejungfrau präsentieren Marc Albrecht und das Netherlands Philharmonic Orchestra am 26. Juni 2020 auf Pentatone eines von Zemlinskys schillerndsten und romantischsten Werken. Es ist die letzte Aufnahme in der PENTATONE-Reihe von Marc Albrecht als Chefdirigent des Orchesters.

 

Fantastisch, leidenschaftlich und melancholisch Zemlinskys Die Seejungfrau gewährt Einblick in die Seele eines Komponisten, der immer im Schatten seiner Fin-de-siècle-Kollegen Gustav Mahler und Arnold Schönberg stand. Die symphonische Dichtung, in der er seine unerwiderten Gefühle für Alma Mahler verarbeitete, veröffentlichen Marc Albrecht und das Netherlands Philharmonic Orchestra am 26.06.2020 auf PENTATONE. Die sechste gemeinsame Einspielung auf dem Label unterstreicht einmal mehr, warum Marc Albrecht international besonders als Dirigent des deutsch-österreichischen spätromantischen Repertoires gefragt ist: so erweckt er die phantastischen Motive in der ‘Seejungfrau’ mit sicherem Gespür für Zemlinskys suggestive Bildsprache und üppige Klangfarben zum Leben.

 

Basierend auf dem gleichnamigen Märchen von Hans Christian Andersen, erzählt Die Seejungfrau von Verwandlung, Sehnsucht und unerwiderter Liebe. Durch eine Reihe von Motiven beschreibt Zemlinsky die musikalische Fantasie in lebendigen Farben – von den sanften Wogen des tiefen Meeres bis hin zu einem Ball, dessen Pracht doch nicht die unterschwellige Melancholie vergessen lässt. Expressive Melodien der Solovioline stellen die Seejungfrau dar und verleihen ihren starken Gefühlen Ausdruck. Während die Resonanz bei der Uraufführung 1905 nicht schlecht war, richtete sich doch die Aufmerksamkeit der Kritiker weitaus mehr auf Arnold Schönbergs Pelléas et Mélisande, das in der zweiten Hälfte des Programms erklang und mit seiner revolutionären Tonsprache Thema des Abends war. Beschämt zog Zemlinsky das Werk zurück; die Partituren der drei Sätze überlebten seine USA-Emigration an getrennten Orten, bis sie in den 1980er Jahren wieder zusammengeführt wurden. Seitdem hat die Meeresnymphe ihren Platz unter den großen, literarisch inspirierten Tondichtungen des Fin-de-siècle gefunden. Marc Albrecht begrüßt die Anerkennung, die Zemlinsky seitdem erfahren hat: “Alexander Zemlinskys Musik ist sicher eine der eindrucksvollsten und interessantesten musikalischen Handschriften am Beginn des 20. Jahrhunderts.”

Seit 2011 ist Marc Albrecht Chefdirigent der Nationale Opera in Amsterdam, des Netherlands Philharmonic und des Netherlands Chamber Orchestra. Unter seiner Leitung wurde das Amsterdamer Opernhaus 2016 zum „Opernhaus des Jahres“ gekürt. Nach den gefeierten Aufnahmen von Strauss’ Ein Heldenleben/Burleske (2018), Mahlers Liederzyklen (2017), Brahms/Schoenberg (2015), Mahlers Vierter Symphonie (2015) und seinem Liederzyklus Das Lied von der Erde (2013) stellt diese Einspielung die letzte Aufnahme in der PENTATONE-Reihe von Marc Albrecht als Chefdirigent des Netherlands Philharmonic Orchestra dar.

 

Alexander Zemslinsky: Die Seejungfrau

Marc Albrecht, Dirigent

Netherlands Philharmonic Orchestra

VÖ am 26. Juni 2020 bei PENTATONE