Musik im Zeitalter der Globalisierung

Wie wirken sich Prozesse der Globalisierung auf die Musikkultur aus? Anhand dreier musikalischer Fallbeispiele geht unser PS music Mitarbeiter Daniel Siebert dieser Frage in seiner Doktorarbeit nach

Der Begriff Globalisierung ist sowohl populär als auch wissenschaftlich interdisziplinär anwendbar und gewissermaßen ein „Zauberwort“ für alle gesellschaftlichen Veränderungen der letzten fünfzig Jahre. Wie wird Globalisierung musikalisch erfahrbar und was ist im gegenwärtigen „Zeitalter der Globalisierung“ das signifikant „Neue“ bezogen auf die Entstehung kultureller Hybridformen? Anhand dreier musikalischer Beispiele unterschiedlicher Kontexte, Szenen und Stilhöhen werden einerseits Differenzen aufgezeigt, die sich in den Auswirkungen der Globalisierung abzeichnen, andererseits aber auch szene- und subkulturübergreifende Mechanismen der Globalisierung herausgearbeitet.

Daniel Siebert, geb. 1982 in Berlin, Studium der Musikwissenschaft, vergl. Musikwissenschaft und Soziologie an der FU Berlin. 2014 Promotion an der Universität zu Köln im Fach Musikwissenschaft.

Rezensionsexemplare bestellen Sie bitte unter info@psmusicberlin.com