PENTATONE setzt CD-Reihe zum Tippet Rise Festival fort

„Daydreams“ mit Interpretationen von Matt Haimovitz, Caroline Goulding, Yevgeny Sudbin, Andrea Lam u.v.a. erscheint am 15. Juni 2018 – inklusive Wertersteinspielung

 

„Eine Offenheit für neue Wege, über Musik zu reden, und der intensive Dialog zwischen Besuchern und Künstlern – das ist es, was Tippet Rise ausmacht.“

– Peter & Cathy Halstead, Gründer des Tippet Rise Art Centers

 

Mit „Tippet Rise OPUS 2016 – Domo “ erschien im vergangenen Sommer die erste Aufnahme des Festivals in Montana. Auf einer über 4000 Hektar großen Farm am Fuße des Baretooth Gebirges können die Festivalbesucher Kunst und Musik im Einklang mit der Natur erleben. Diese einzigartige Atmosphäre spiegelt auch die neue Aufnahme „Daydreams“ wider, die als weiterer Teil der PETATONE Oxingale Serie am 15. Juni erscheint. Neben Musik von Johann Sebastian Bach, George Enescu, Frédéric Chopin, Eugène Bozza und John Luther Adams ist auf der Einspielung eine Auftragskomposition von Aaron Jay Kernis, die letztes Jahr uraufgeführt und nun zum ersten Mal aufgenommen wurde, zu hören.

 

Ebenso wie der erste Teil der CD-Serie „Domo“ bezieht sich der Titel der neuen Einspielung auf eine Großskulptur auf dem Gelände des Tippet Rise Art Centers. Die von Patrick Dougherty kreierte Installation aus Weiden, die aus einem Schulgebäude emporwachsen, soll die wilden Träume und Fantasien von Kindern darstellen. „Wir haben diesen Titel für die Aufnahme gewählt, weil er auf das zentrale Thema des Albums hinweist: die Vorstellungskraft“, erklären die Musiker und Gründer des Oxingale-Labels Luna Pearl Woolf und Matt Haimovitz. „Jedes Stück auf der Einspielung vermittelt den Eindruck, als würde der Komponist eine Pforte zur Vergangenheit und zur Zukunft öffnen – flüchtig und phantasievoll zugleich.“

 

Die Auftragskomposition „FIRST CLUB DATE“ für Cello und Klavier von Aaron Jay Kernis ist der erste Teil eines dreijährigen Zyklus von Auftragswerken für das Tippet Rise Festival. Gewidmet ist das Werk dem Cellisten Matt Haimovitz und Kernis‘ Sohn, dessen Liebe zum Jazz Kernis zu dieser Komposition inspirierte. So entwickelte er ein Stück, das die unterschiedlichen Facetten des Jazz kombiniert und die Diversität der amerikanischen Musik unterstreicht. Gemeinsam mit der Pianistin Andrea Lam brachte Matt Haimovitz das Werk letzten August zur Uraufführung, nun wurde es erstmals aufgenommen.

Die virtuosen Pianisten Yegeny Sudbin und Anne-Marie McDermott interpretieren Klavierwerke Bachs und Chopin. Zudem bietet Jeffrey Kahanes Arrangement von Samuel A. Wards „America the Beautiful“, eine ergreifende und hoffnungsvolle Hommage an die Schönheit Amerikas, während die Flötistin Jessica Sindell mit Eugène Bozzas Komposition für Solo-Flöte die Klangmöglichkeiten ihres Instruments auslotet.

Die Geigerin Caroline Goulding spürt gemeinsam mit David Fung am Klavier dem jugendlichen Charakter von George Enescus „Impressions from Childhood“ nach. Die Komposition greift Themen der Volksmusik der Bukowina auf und integriert außermusikalische Elemente, welche verschiedene Natur- und Tiergeräusche nachahmen. John Luther Adams‘ „Red Arc / Blue Veil“, interpretiert von Vicky Chow (Klavier) und Doug Perkins (Percussion), rundet die Aufnahme mit einer interessanten Kombination aus akustischen und elektronischen Klängen ab.

Die diesjährige Ausgabe des Tippet Rise Festivals beginnt am 6. Juli und bietet abermals ein achtwöchiges, außerordentlich vielfältiges Programm. Ein Höhepunkt des Festivals ist die Weltpremiere von Aaron Jay Kernis‘ zweitem Auftragswerk für Tippet Rise, diesmal ein Stück für Streichquartett. Neben zahlreichen wiederkehrenden Künstlern feiern mehrere Musiker ihre Debüts beim Festival, darunter der Cellist Johannes Moser, die Pianisten Wu Han und Julien Brocal, der Geiger Vadim Gluzmann ebenso wie das Calidore String Quartett.

 

Tippet Rise OPUS 2017Daydreams

VÖ: 15.06.2018 (PENTATONE Oxingale Series)

 

Samuel A. Ward (1848 – 1903) / Jeffrey Kahane (geb. 1956)

1 America the Beautiful

Jeffrey Kahane, Klavier

 

Aaron Jay Kernis (geb. 1960)

2-6 FIRST CLUB DATE (Tippet Rise Auftragskomposition)

Matt Haimovitz, Cello / Andrea Lam, Klavier

 

J.S. Bach (1685 – 1750)

7 Prélude aus der Englischen Suite Nr. 2 in a-moll, BWV 807

Anne-Marie McDermott, Klavier

 

Eugène Bozza (1905 – 1991)

8 Image für Flöte solo, op. 38

Jessica Sindell, Flöte

 

George Enescu (1881 – 1955)

9-18 Impressions from Childhood, op. 28

Caroline Goulding, Violine / David Fung, Klavier

 

Frédéric Chopin (1810 – 1849) /

Yevgeny Sudbin (geb. 1980)                                        

19 À la minute (Variationen des “Minutenwalzers”)

Yevgeny Sudbin, Klavier

 

John Luther Adams (b. 1953)

20 Red Arc / Blue Veil

Vicky Chow, Klavier / Doug Perkins, Percussion