Ein halbes Jahrhundert auf der Bühne

Seit nunmehr 50 Jahren steht Thomas Quasthoff auf den Bühnen der Welt und feiert mit einem vollen Konzertkalender dieses Jubiläum. Ob Elb- oder Isarphilharmonie, Wiener Konzerthaus oder Londoner Wigmore Hall, Quasthoff füllt nach wie vor die bedeutenden Säle Europas und beeindruckt mit seiner großen künstlerischen Bandbreite. Einige der Höhepunkte der kommenden Monate sind: 

  • eine Jazz-Tournee im Herbst

  • musikalische Lesungen mit Feldpost aus dem Ersten Weltkrieg

  • Das ZDF Adventskonzert

  • mehrere Meisterklassen

Thomas Quasthoff

„50 Jahre in diesem Beruf zu stehen, machen mich dankbar und stolz. Ich hatte dabei die Möglichkeit, mit großartigen Künstlerinnen und Künstlern zusammenzuarbeiten, von denen ich nicht nur musikalisch, sondern auch menschlich viel lernen durfte. Weitere 50 Jahre wird es definitiv nicht geben.“ – Thomas Quasthoff zum Jubiläum


Es gibt wohl kaum einen musikalischen Gipfel, den Bass-Bariton Thomas Quasthoff noch nicht gestürmt hat. Nicht umsonst zählt der dreifache Grammy-Gewinner und Träger des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland zu den wichtigsten deutschen Künstlerpersönlichkeiten. Ihn zeichnet vor allem eins aus: seine unbändige Neugierde. Nie hat Quasthoff sich auf seinen Lorbeeren ausgeruht, immer die künstlerische Herausforderung gesucht. Auch im Jahr seines 50. Bühnenjubiläums zeigt sich der Künstler in seiner ganzen Vielfalt. Er überquert dabei mühelos die Grenzen von Klassik, Jazz, Schlager und gesprochenem Wort.

Abschied als klassischer Sänger, doch kein bisschen leise

2012 beendete Thomas Quasthoff seine Karriere als klassischer Bass-Bariton. Anstatt jedoch seinen Ruhestand zu genießen, konzentrierte er sich fortan auf seine Aktivitäten als Jazzsänger, Rezitator, Schauspieler, Dozent und Moderator und begeistert heute wie damals das internationale Publikum mit abwechslungsreichen Musik- und Theaterprogrammen. 2024 gibt es in diesem Zusammenhang auch ein Wiedersehen mit alten Bekannten: Im April ist Quasthoff als Sprecher in Schönbergs Gurre-Liedern mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung von Sir Simon Rattle in der Münchner Isarphilharmonie zu erleben, im September auch mit dem NDR Elbphilharmonieorchester unter Alan Gilbert in der Elbphilharmonie. Seine Qualitäten als Sprechkünstler stellt er zudem in seinem Projekt Humanity in War unter Beweis, das in Deutschland, Dänemark, der Schweiz und den Niederlanden zur Aufführung kommt. Anhand von Feldpost aus dem Ersten Weltkrieg spüren Quasthoff und das Amatis Trio der Menschlichkeit in Kriegszeiten nach; ausgewählte Musik der (Spät-)Romantik und Moderne unterstreichen die Inhalte der Briefe und Tagebucheinträge. 

Zweites Leben als Dozent, Pop- und Jazzsänger 

Nachdem er die Welt der Klassik – zumindest als Sänger – hinter sich ließ, wandte sich Thomas Quasthoff mit großem Erfolg seiner Leidenschaft für den Jazzgesang zu. Eine umfangreiche Jubiläumstournee mit Jazztrio führt ihn 2024 u.a. ins Konzerthaus Dortmund, in die Elbphilharmonie, in die Wigmore Hall in London, ins Wiener Konzerthaus, in die Kölner Philharmonie und viele weitere Konzertsäle. 

Mit diesem Repertoire ist Quasthoff im Juli auch beim Verbier Festival zu hören. Dort widmet er sich außerdem mit Meisterkursen einer weiteren Herzensangelegenheit: der Lehre. Von 1996-2004 hatte Thomas Quasthoff eine Professur an der Hochschule für Musik in Detmold inne; seither doziert er an der Hochschule für “ Musik Hanns Eisler“ in Berlin. Sein Engagement für den Sängernachwuchs motivierte ihn 2009 zur Gründung des internationalen Wettbewerbs „Das Lied“ im Rahmen des Heidelberger Frühlings.

Dass ihm das Schauspielfach ebenfalls liegt, bewies Quasthoff bei seiner Reihe “ kurz und knapp“ an der Komödie am Kurfürstendamm seit Juni 2019 und zuletzt im Februar 2024 Gemeinsam mit Katharina Thalbach präsentierte er ein Programm aus beliebten BRD- und DDR-Schlagern. 

Neben seiner einzigartigen Begabung ist es genau diese offene, experimentierfreudige Haltung, die dem Künstler Thomas Quasthoff trotz vieler Hindernisse eine Karriere beschert hat, die weltweit ihres Gleichen sucht. Seine Karriere zeigt, Thomas Quasthoff läßt sich in keine Schublade stecken. 


Konzerte 2024/25:

12. Juli 2024: RHEINGAU Musik Festival
Jazzkonzert

27. Juli + 5. August 2024: VERBIER Festival
Jazzkonzert zum 50. Bühnenjubiläum & Meisterkurs

11. August 2024: König Albert Theater BAD ELSTER
Jazzkonzert „For you!“

12.-18. August 2024: EDINBURGH Festival
Meisterkurs & Jazz-Konzert 

31. August 2024: Schloss ELMAU
Jazzkonzert zum 50. Bühnenjubiläum

4. September 2024: Konzerthaus WIEN
Jazzkonzert (Tournee)

11.+13. September 2024: Elbphilharmonie HAMBURG
Arnold Schönberg: Gurre-Lieder

15. September 2024: KKL LUCERNE Festival
Arnold Schönberg: Gurre-Lieder

13. Oktober 2024: Kölner Philharmonie, KÖLN
Jazzkonzert zum 50. Bühnenjubiläum (Tournee)

17. Oktober 2024: Festspielhaus BADEN-BADEN
Jazzkonzert (Tournee)

16. November 2024: Ingolstädter Jazztage, INGOLSTADT
Jazzkonzert (Tournee)

23. November 2024: Theater an der Blinke, LEER
Humanity in War

30. November 2024
ZDF-Adventskonzert 

5. Dezember 2024: Kultur- und Kongresszentrum Liederhalle STUTTGART
Humanity in War

17. Januar 2025: Alte Oper FRANKFURT
Jazzkonzert (Tournee) 

21. Januar 2025: Admiralspalast BERLIN
Jazzkonzert (Tournee) 

22. Februar 2025: TAK Theater Liechtenstein, SCHAAN
Jazzkonzert mit Baldauf-Trio

1.März 2025: Echter‘ Jazz Festival ECHTERNBACH
Jazzkonzert mit Baldauf-Trio

29.März 2025: Theater RÜSSELSHEIM
Jazzkonzert mit Baldauf-Trio

31. März 2025: Elbphilharmonie HAMBURG
Jazzkonzert 

5. April: Stadttheater AMBERG
Jazzkonzert mit Rüdiger Baldauf

10. Mai 2025: Taggenbrunner Festspiele TAGGENBRUNN
Jazzkonzert 

 

 


Foto: Gregor Hohenberg

Zur Übersicht